Zurück zu den Nachrichten

HomeToGo SE: Jahresrückblick: HomeToGo schließt 2021 mit Rekord-Buchungserlösen ab und startet trotz neuen COVID-19-Varianten mit starkem Auftragsbestand ins neue Jahr

Mi., 12 Jan 2022 08:22:55 CET
DGAP-News

DGAP-News: HomeToGo SE / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
12.01.2022 / 08:22
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Jahresrückblick: HomeToGo schließt 2021 mit Rekord-Buchungserlösen ab und startet trotz neuen COVID-19-Varianten mit starkem Auftragsbestand ins neue Jahr

  • HomeToGo erzielte im Jahr 2021 Buchungserlöse in Höhe von EUR 123 Mio. (+51% ggü. 2020) wobei sich Q4'21 im Jahresvergleich mehr als verdoppelte (+111% ggü. Q4'20)
  • Onsite-Buchungserlöse sind um 112% ggü. 2020 auf EUR 50 Mio. gestiegen, wobei sich Q4'21 im Jahresvergleich mehr als verdreifachte (+244% ggü. Q4'20)
  • Auftragsbestand[1] der Buchungserlöse in Höhe von EUR 19 Mio. zu Beginn des Jahres 2022 (+90% ggü. 2021)
  • Bedingt durch die starke Performance des vierten Quartals erwartet HomeToGo für das Gesamtjahr 2021 in der Nähe des oberen Endes der IFRS-Umsatzprognose in Höhe von EUR 85-90 Mio. zu liegen

LUXEMBURG, 12. JANUAR 2022 - HomeToGo SE (Frankfurter Wertpapierbörse: HTG), der Online-Marktplatz mit der weltweit größten Auswahl an Ferienhäusern und Ferienwohnungen, setzt seinen Rekordwachstumskurs mit vorläufigen Buchungserlösen von EUR 123 Mio. im Jahr 2021 (+51% ggü. 2020) fort. Im vierten Quartal verzeichnete das Unternehmen Buchungserlöse in Höhe von EUR 22,8 Mio. die sich gegenüber dem vorherigen Jahr mehr als verdoppelt haben (+111% ggü. Q4'20).

Dr. Patrick Andrae, Mitgründer & CEO von HomeToGo: "2021 war ein hervorragendes Jahr in unserer Unternehmensgeschichte. Wir sind nicht nur an die Börse gegangen, sondern haben auch unsere Strategie weiter umgesetzt, während wir uns auf unser Ziel konzentriert haben, Reisende und Vertriebspartner auf der ganzen Welt miteinander zu verbinden und einzigartige Ferienunterkünfte für jeden leicht zugänglich zu machen. Wir haben bewiesen, dass wir auch in einem für die Reisebranche herausfordernden Jahr wachsen können und blicken zuversichtlich in das Jahr 2022, das wir mit einem Rekordauftragsbestand der Buchungserlöse in Höhe von 19 Millionen Euro beginnen werden."

Vor dem Hintergrund dessen, dass Verbraucher zunehmend alternative Unterkünfte bevorzugen, hat sich das Geschäftsmodell von HomeToGo als äußerst widerstandsfähig erwiesen, was trotz eines insgesamt schwierigen Jahres für die traditionelle Reisebranche zu einem Rekordwachstum führte. Die Nachfrage nach alternativen Ferienunterkünften blieb 2021 stark - wobei Belgien, die Niederlande und Kroatien die höchsten Buchungszuwächse im Vergleich zu 2020 verzeichneten - und erreichte seinen Höhepunkt in den Sommermonaten, als HomeToGo einen Anstieg spontaner Last-Minute-Buchungen registrierte.

Darüber hinaus hat HomeToGo seine strategischen Ziele weiter umgesetzt, was sich in den vorläufigen Ergebnissen für das Geschäftsjahr widerspiegelt: Das Unternehmen steigerte sein Onsite-Geschäft um 112% ggü. 2020 auf EUR 50 Mio., wobei das vierte Quartal mit EUR 8,6 Mio. eine Steigerung um über das Dreifache verzeichnete (+244% ggü. Q4'20). Im Gesamtjahr 2021 machten Onsite-Buchungen, bei denen die gesamte Transaktion - von der Suche bis zur Zahlung - vollständig über HomeToGo-Webseiten abläuft, 40% der gesamten Buchungserlöse aus, was zu einer Take Rate von 8,4% führte (plus 31% ggü. 2020). Die Buchungserlöse aus Subscriptions & Services stiegen auf EUR 9 Mio. (+44% gegenüber 2020), wobei das vierte Quartal ein Wachstum von EUR 2,4 Mio. (+71% ggü. Q4'20) verzeichnete. Das Gesamtjahr 2021 endete mit Buchungserlösen in Höhe von EUR 123 Mio. (+51 % gegenüber 2020). Darüber hinaus stieg der Bruttobuchungswert (GBV) in Q4'21 auf EUR 244 Mio. (+53% ggü. Q4'20), während der GBV für das gesamte Jahr in Übereinstimmung mit dem Mittelwert der Analystenschätzungen auf EUR 1,438 Mrd. stieg. (insgesamt +15% gegenüber 2020; der nicht geschätzte Teil des GBV[2] +29% gegenüber 2020).

HomeToGo hat sich auch weiterhin an neue Reisetrends angepasst. Als Reaktion darauf, dass Reisende Ziele in der Nähe ihres Wohnortes bevorzugen (der Anteil der Buchungen von inländischen Reisezielen[3] in Europa ist von 52% im Jahr 2019 auf 63% im Jahr 2021 angestiegen), führte HomeToGo im Mai 2021 die Funktion "Finde Unterkünfte in Deiner Nähe" ein. Zudem verzeichnete die bereits 2018 eingeführte Technologie zur flexiblen Terminsuche eine intensive Steigerung der Nutzung begleitet durch die kontinuierliche Zunahme von Fernarbeit und "Workations".

Unterstützt durch die Leistungsfähigkeit der HomeToGo-Plattform und dem strukturellen Trend, dass Ferienhäuser und -wohnungen immer mehr an Beliebtheit gewinnen, startet HomeToGo das Jahr 2022 mit einem Rekordauftragsbestand von Buchungserlösen in Höhe von EUR 19 Mio. (+90% ggü. 2021) und beweist eine hohe Widerstandsfähigkeit auch gegenüber dem Aufkommen neuer COVID-19-Varianten.

HomeToGo erwartet, in der Nähe des oberen Endes seiner IFRS-Umsatzprognose für 2021 zu liegen, die im November 2021 von EUR 80 Mio. auf EUR 85-90 Mio. angehoben worden waren.

Haftungsausschluss: Die in dieser Pressemitteilung genannten Finanzkennzahlen sind vorläufig und untestiert und können sich noch ändern. HomeToGo wird die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2021 und das vierte Quartal 2021 im März 2022 veröffentlichen. Weitere Informationen finden Sie auf der Investor-Relations-Website: https://ir.hometogo.de/

Über HomeToGo
HomeToGo wurde 2014 mit der Idee gegründet, einzigartige Ferienunterkünfte für jeden einfach zugänglich zu machen. Um diese Vision zu verwirklichen, hat HomeToGo eine zuverlässige und benutzerfreundliche Technologieplattform entwickelt, die Ferienhausanbieter mit Reisenden aus der ganzen Welt zusammenbringt.

HomeToGo ist der Online-Marktplatz für Ferienhäuser und Ferienwohnungen, der Millionen Reisende bei ihrer Suche nach der perfekten Ferienunterkunft mit Tausenden Anbietern auf der ganzen Welt vernetzt und die weltweit größte Auswahl an alternativen Ferienunterkünften auflistet.

Der Online-Marktplatz von HomeToGo bringt sowohl für die Nutzer als auch für die Partner Vorteile: Nutzer, die die HomeToGo-Webseite besuchen, erhalten einen direkten Zugang zum weltweit größten Angebot an Ferienhäusern. Und Anbieter, die die Reichweite und die Technologie-Lösungen von HomeToGo nutzen, können ein breiteres Spektrum an Kunden erreichen und erhalten so eine großartige und hochwertige Nachfrage.

Während sich der Sitz der HomeToGo SE in Luxemburg befindet, liegt der Hauptsitz der HomeToGo GmbH in Berlin, Deutschland. HomeToGo betreibt lokalisierte Webseiten und Apps in 23 Ländern.

Die HomeToGo SE notiert an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Ticker-Symbol "HTG".

Weitere Informationen finden Sie unter www.hometogo.de/ueber-uns/

Ansprechpartner für Medien

Caroline Burns

press@hometogo.com

Isabel Henninger, Kekst CNC

+49 174 940 9955

isabel.henninger@kekstcnc.com

Ansprechpartner für Investoren

Nitesh Khirwal

+49 157 501 63731

IR@hometogo.com

Forward-Looking Statements

Bestimmte Aussagen in dieser Mitteilung können "zukunftsgerichtete Aussagen" darstellen, die mit einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten verbunden sind. Zukunftsgerichtete Aussagen sind im Allgemeinen an der Verwendung der Wörter "können", "werden", "sollten", "planen", "erwarten", "antizipieren", "schätzen", "glauben", "beabsichtigen", "projizieren", "Ziel" oder "anvisieren" oder der Verneinung dieser Wörter oder anderer Variationen dieser Wörter oder vergleichbarer Terminologie erkennbar. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf Annahmen, Prognosen, Schätzungen, Projektionen, Meinungen oder Plänen, die von Natur aus mit erheblichen Risiken sowie Ungewissheiten und Eventualitäten behaftet sind, die sich ändern können. HomeToGo SE übernimmt weder jetzt noch zukünftig Gewähr dafür, dass zukunftsgerichtete Aussagen tatsächlich eintreten oder sich als richtig erweisen werden. Die tatsächliche künftige Geschäfts-, Finanz- und Ertragslage sowie die Aussichten können erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen prognostizierten oder vorausgesagten Ergebnissen abweichen. Weder HomeToGo SE noch die mit ihr verbundenen Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung zur Aktualisierung der in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder anderen Informationen, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, und erwarten auch nicht, diese öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Nicht-IFRS- und andere Finanz- und Betriebskennzahlen:

Bruttobuchungswert (GBV): Nicht-IFRS-Betriebskennzahl, definiert als der Brutto-Euro-Wert der Buchungen auf der Plattform in einer Periode (einschließlich aller Komponenten des Buchungsbetrags außer der Mehrwertsteuer). Der GBV wird zum Zeitpunkt der Buchung erfasst und wird nicht um Stornierungen oder andere Änderungen nach der Buchung bereinigt. Der GBV umfasst das Buchungsvolumen, wie es vom Partner für CPA-Transaktionen gemeldet wird. Bei CPC wird der GBV durch Multiplikation des Gesamtklickwertes mit der erwarteten Konversionsrate geschätzt. Der Gesamtklickwert ist die Dauer der Suche multipliziert mit dem Preis pro Nacht des angeklickten Angebots. Dieser Gesamtklickwert wird mit der durchschnittlichen Konversionsrate dieser Mikro-Konversionsquelle für CPA-Partner, in dem jeweiligen Monat, multipliziert.

Buchungserlös: Nicht-IFRS-Betriebskennzahl zur Messung der Performance innerhalb eines Monats, definiert als Netto-Euro-Wert, der durch Transaktionen (CPA, CPC, CPL usw.) vor möglichen Stornierungen generiert wird.

Take Rate: Buchungsumsatz geteilt durch Bruttobuchungswert (ohne Hotels, Feries, Escapada Rural & Smoobu)

[1] Auftragsbestand: Buchungserlöse für Check-Ins im Jahr 2022, gebucht im Jahr 2021 oder früher.

[2] Der nicht geschätzte Teil des GBV stieg um 29% von EUR 881 Mio. im Jahr 2020 auf EUR 1.134 Mio. im Jahr 2021, während der geschätzte Teil des GBV um 18% von EUR 371 Mio. im Jahr 2020 auf EUR 303 Mio. im Jahr 2021 schrumpfte, obwohl die entsprechenden Buchungserlöse im selben Zeitraum um 87% stiegen.

[3] Buchungen von inländischen Reisezielen: Buchungen in dem Land, in dem der Kunde seinen Wohnsitz hat.



12.01.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this Weitere Nachrichten